Beide Kriterien gelten für Sango-See-Korallen. …

Bild steine und metalle 1 Bertha Brillianti

…Sango-Meerkorallen liefern nicht nur Kalzium und Magnesium. Die Korallen der Sango-See sind eine natürliche Quelle für viele wichtige Mineralien und Spurenelemente, insbesondere Eisen, Silizium, Chrom, Schwefel und natürliches Jod. Die Südseekoralle

stammt hauptsächlich aus Japan, den Midway-Inseln im Pazifik oder den Gewässern vor Taiwan. Auch hier sind die ursprünglichen Ortsangaben zu Farbbezeichnungen mutiert. Er stammt aus dem Westpazifik und kommt von den Philippinen über Japan bis zu den chinesischen Inseln Hainan vor.

In der Aquarienkultur gibt es mindestens drei verschiedene Arten von Riccardia. Die Unterschiede zwischen ihnen werden sichtbar, wenn sie unter den gleichen Bedingungen angebaut werden. Es ist nicht leicht zu sagen, um welche Art es sich handelt und welche Riccardia graeffei ist. Das Korallenmoos

ist nicht sehr anspruchsvoll, aber bei mindestens mittlerer Lichtintensität und einer guten Nährstoff- und CO2-Versorgung schöner. Gute Beleuchtung begünstigt kompakte Kissen mit filigranen Ästen. Indem es das Wachstum von Zooxanthellen begrenzt, verstärkt es die helle Pastellfärbung der Sps-Korallen. Der Kupfersulfatgehalt des Produkts ist nahezu nicht nachweisbar und für alle Meeresorganismen völlig unschädlich.

Beide Kriterien gelten für Sango-See-Korallen. …