Deshalb muss z.B. die Fassung eines Ringes so …

Bild edelstein diamant 1 Bertha Brillianti

…gestaltet sein, dass der Stein bestmöglich geschützt ist und gleichzeitig ästhetisch gefasst bleibt. Dies geschieht in der Regel mit Hilfe von Rahmen oder Stollen, die Licht durchlassen, filigran wirken und dennoch ausreichend Sicherheit bieten. Dank seines patentierten Thermal Colour Fusion-Verfahrens verwandelt Swarovski natürlich weiße und reinfarbige Topase in Edelsteine mit außergewöhnlichen Farben.

Dieses Verfahren erzeugt nicht nur aufregende Farben, sondern veredelt auch die Oberfläche des Edelsteins. Die Metalloxide dringen in die Oberfläche des Materials ein und verlängern die Haltbarkeit der farbigen Beschichtung. Der Schliff des Diamanten unterstreicht die Schönheit eines jeden Steins und verleiht ihm ein sehr ausdrucksstarkes Aussehen.

Sie ist mit 7 Brillanten und 12 Diamanten im Marquisenschliff besetzt. Die Edelsteine im Marquisenschliff zeichnen sich durch insgesamt 56 Facetten aus, die einen zentralen Tisch umgeben. Der Marquisenschliff besteht im Allgemeinen aus 58 Facetten, 33 oben und 25 unten, wobei die Anzahl der Hauptfacetten zwischen 4 und 8 variiert.

Darüber hinaus werden Marquise-Formen häufig mit der French Tip geschliffen, einer Spitze, die die obere Facette der Lünette durch Stern- und Rundfacetten ersetzt. Der runde Diamant ist der beliebteste Stein für Verlobungsringe, er glänzt wie kein anderer. Dieser Schnitt ist sehr modern, aber gleichzeitig zeitlos. Er lässt viele verschiedene Kombinationen zu und passt gut in jeden Ring. Das Besondere an diesem Schliff ist seine länglich ovale Grundform, die in zwei Spitzen endet und ein wenig an die Form eines Schiffsrumpfes erinnert.

Deshalb muss z.B. die Fassung eines Ringes so …
Markiert in: