Sogar Kleopatra soll Lapislazuli-Lidschatten …

Bild edelstein 1 Bertha Brillianti

…verwendet haben, um sich zu verschönern. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es möglich, ultramarine Pigmente künstlich herzustellen. Infolgedessen verlor die Lapislazuli-Farbe des Künstlers schnell an Bedeutung, und ihr Preis sank erheblich.

Im Laufe der Geschichte wurden Edelsteine sehr oft auf Schiffen in Form von unbearbeiteten Blöcken transportiert. Ein allgemeines Gefühl des Mangels oder Versagens der eigenen Struktur ist allen homöopathischen Heilmitteln des Mineralreiches inhärent. Dieser Mangel kann mit der persönlichen Entwicklung, dem Kontakt mit anderen Menschen, dem Beruf oder der Stellung in der Gesellschaft zusammenhängen.

So kann der Mensch mit seiner Hilfe der Wahrheit ins Gesicht sehen. Sie werden mit verschiedenen Tricks und fast immer mit Anilinfarben gefärbt. Diese Anilinfarbstoffe sind durch eine Hartwachsschicht geschützt und können ihre Farbe verlieren, wenn sie mit fettlösenden Mitteln in Kontakt kommen oder mechanisch beschädigt werden.

Anilinfarbstoffe sind alkoholisch und auch in Wasser leicht löslich. Der Stein verliert dann seine schöne blaue Farbe zu einem unansehnlichen Bleigrau. Eine der Nebenwirkungen des Ölen und Wachsen von unbehandeltem Lapislazuli ist es, die Steine zum Glänzen zu bringen. Sie kann auch die eigenen Überzeugungen offen zum Ausdruck bringen, ohne Zurückhaltung oder unterdrückte Wut, und sich der Kontroverse widersetzen.

Sogar Kleopatra soll Lapislazuli-Lidschatten …